KRV der Schwalm e.V.
KRV der Schwalm e.V.

Stallordnung

  1. Unbefugten ist das Betreten der Ställe, des Futterlagers sowie aller Nebenräume nicht gestattet.

  2. Das Rauchen in den Ställen und im Futterlager ist verboten.

  3. Ausschließlich Vereinsmitglieder haben die Möglichkeit, Pferdeboxen im Vereinsstall anzumieten.

  4. Es dürfen nur Pferde mit entsprechendem Impfschutz (mindestens gegen Influenza) und bestehender Grundimmunisierung eingestalltwerden. Vor dem Einstallen der Pferde ist der Impfpass dem geschäftsführenden Vorstand vorzulegen.

  5. Pro Box steht jedem Einstaller ein Sattelschrank zur Verfügung. Dieser ist in dem monatlichen Boxenmietpreis enthalten. Da das darin verstaute Sattelzeug nicht über den Verein versichert ist, empfehlen wir, dies über die private Hausratversicherung abzudecken. Es besteht die Möglichkeit, gegen Gebühr im alten Stallgebäude weitere Schränke anzumieten. Außerhalb der Sattelkammern dürfen keine Schränke aufgestellt sowie keinerlei Gegenstände abgestellt oder gelagert werden. Ausnahmen müssen vom Vorstand genehmigt werden. Zusatzfutter ist ebenfalls in den Schränken unterzubringen.

  6. Vor der einzelnen Box dürfen maximal ein Koppel- und ein Stallhalfter mit Strick gelagert werden. Alle anderen Utensilien gehören in die Sattelschränke.

  7. Zur Trocknung der Abschwitzdecken gibt es im alten Stallgebäude eine entsprechende Vorrichtung, die allen Einstallern zur Nutzung zur Verfügung steht.

  8. Jeder ist für die Reinlichkeit vor und in seiner Box verantwortlich.

  9. Für die Ordnung und Sauberkeit in den Sattelkammern sind alle Nutzer gleichermaßen verantwortlich.

  10. Müll ist in den dafür vorgesehenen Mülleimern bzw. Mülltonnen entsprechend zu entsorgen.

  11. Mit Ausnahme des Erkennens einer Verletzung oder Krankheit ist es – ohne die Zustimmung des Pferdebesitzers – nicht erlaubt, die Box eines anderen Pferdes zu betreten.

  12. Für die Fütterung der Pferde ist ausschließlich der Futtermeister zuständig. Dem Einstaller ist es freigestellt, seinem Pferd darüber hinaus selbst angeschafftes Zusatzfutter zu reichen. Die Zufütterung fremder Pferde ist – außer mit Zustimmung des Pferdebesitzers – verboten.

  13. Nachfüttern aus Vereinsbeständen ist verboten.

  14. Vor dem Verlassen der Box sind die Hufe auszukratzen. Dennoch verursachter Dreck ist unverzüglich aufzufegen.

  15. Außerhalb der Boxen sind die Pferde in den dafür vorgesehen Putz- bzw. Waschplätzen anzubinden. Sollten alle Plätze belegt sein, so ist das Pferd in der Box zu satteln. Das Anbinden in der Stallgasse ist demnach untersagt.

  16. Die Putz- und Waschplätze sind unmittelbar nach dem Verlassen zu reinigen.

  17. Mit Wasser und Strom ist verantwortungsbewusst umzugehen.

  18. Pferde, die nicht im Vereinsstall eingestallt sind, dürfen weder durch die Stallgassen geführt noch an den innenliegenden Putz- und Waschplätzen angebunden werden.

  19. Pro Pferd und Box steht (bei 1/1 Stroh) am Tag ein HD-Ballen Stroh (bzw. die Menge eines solchen bei Rundballen) zur Verfügung.

  20. Gegen eine Gebühr kann der Einstaller einzelne Ballen Stroh zukaufen. Der Preis pro Ballen ist dem aktuellen Aushang „Was kostet wieviel“ zu entnehmen. Der Verbrauch ist unmittelbar in die dafür vorgesehene Liste einzutragen und wird am Monatsende mit der Stallabrechnung abgerechnet.

  21. Mist ist platzsparend abzukippen. Auf dem Weg zur Mist Verlorenes ist unverzüglich aufzufegen. Dieses gilt auch für den Bereich der Mistplatte. Pressseile sind in den dafür vorgesehenen Tonnen zu entsorgen.

  22. Alle benutzten Geräte (Schubkarre, Mistgabel, Besen, Schaufel) sind sauber und sachgerecht an ihren Platz zurückzustellen.

  23. Das Auswaschen von Gebissen ist ausschließlich an den Waschbecken im Stall bzw. an den Waschplätzen erlaubt.

  24. Unruhe und unnötiger Lärm im Stall ist zu vermeiden.

  25. Dem Boxenmieter obliegt es, das Innenfenster der Box offen oder geschlossen zu halten. Verhält sich das Pferd auffällig und für andere gefährlich, behält sich der Vorstand vor, dass Öffnen des Innenfensters in Einzelfällen zu untersagen.

  26. Bezüglich der Öffnung der Außenfenster gibt es jahreszeitabhängige Regelungen, die per Aushang kommuniziert werden. Diesen Regelungen ist Folge zu leisten. Grundsätzlich gilt, dass die Gitter ab 21h geschlossen gehalten werden müssen.

  27. Jedes Einstaller ist für das Vereinseigentum verantwortlich und muss damit pfleglich umgehen.Grob fahrlässige oder vorsätzliche Beschädigungen sind durch den Einstaller zu regulieren.

  28. Jeder Einstaller erhält – gegen Kaution – einen Schlüssel vom ersten Vorsitzenden.

  29. Wer zuletzt den Stall verlässt, ist dafür verantwortlich, dass alle Lichter gelöscht und alle Türen verschlossen werden.

  30. Die Einstaller sind für das Putzen der Toilettenanlagen, der Reiterstube sowie das Kehren im Gang der alten Reithalle verantwortlich. Der Dienst wird im wöchentlichen Wechsel von allen Einstallern verrichtet. Die Einteilung ist dem aushängenden Hallendienstplan zu entnehmen.

  31. Wer trotz Verwarnung durch den Vorstand gegen die Stallordnung verstößt, muss mit dem Ausschluss aus dem Verein rechnen (siehe § 4 der Satzung)

 


Stand: 01.11.2012

Unsere Facebookseite

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Janina Riebeling